Open top menu
HPKJ ist beim JWP-CUP dabei

HPKJ ist beim JWP-CUP dabei

Wir setzen beim Jade-Weser-Port CUP auf Teambuilding

„Segel setzten und auf zu neuen Ufern“, heißt es für uns erstmalig beim Jade-Weser-Port CUP 2014. Die Besonderheit: Wir segeln nicht als Gastgeber oder Mitfahrtörn, sondern als aktive Segelcrews auf den zwei Schonern Swantje und Germania.
HPKJ setzt auf Employer Branding. Hinter diesem Begriff steckt die  identitätsbasierte, intern wie extern wirksame Entwicklung und Positionierung eines Unternehmens als glaubwürdiger und attraktiver Arbeitgeber.  Ein Kurs, der nicht nur angesichts des bekannten Kampfs um zukünftige  Fachkräfte richtungsweisend ist.
Auch das Team-Segeln beim Jade-Weser-Port CUP gehört zum Teambuilding.
Ziel des Team-Segelns ist es, die schnelle Weitergabe von Informationen, die reibungslose Verständigung, teamorientiertes Handeln, flache Hierarchien, gegenseitige Wertschätzung und eine gemeinsame Ziel- und Entscheidungsfindung auf einen ganz anderem Terrain als dem Werksgelände zu beweisen.  17 Mitarbeiter tauschten dafür gemeinsam mit den beiden Chefs, Heiko Eibenstein und Jürgen Schwarz seit November 2013 regelmäßig ihr Büro gegen Wind und Wasser. Natürlich wurde dabei auch tatsächlich das Segeln erlernt. Viel wichtiger als diese sportliche Komponente ist aber die Idee, unabhängig von Position, Alter und Geschlecht gemeinsam an einem Strang zu ziehen.
So wurde aus ehemaligen „Landratten“ eine Mannschaft aktiver Segler, die Seite an Seite in einem Boot sitzt und auch beim Jade-Weser-Port CUP den richtigen Kurs hält.
Am Ende wird bei allem Spaß vor allem eins fest in den Köpfen der Teilnehmer verankert sein: Jeder hier ist wichtig. Denn jedes Schiff ist immer nur so leistungsfähig wie seine Mannschaft. Oder das, was ein bekannter Coaching–Leitsatz ausdrückt: „There is no I in Team“.

Seien Sie beim JWP-CUP dabei und unterstützen uns!

Geschrieben von IngaH.

Keine Kommentare vorhanden.

Dieser Beitrag wurde bisher nocht nicht kommentiert!

Einen Kommentar schreiben