Open top menu
Zielstrebig! Soeren Lovis startet im September berufsbegleitend ins Studium

Zielstrebig! Soeren Lovis startet im September berufsbegleitend ins Studium

Eine Premiere kann HPKJ in diesem Jahr mit Soeren Lovis feiern, der derzeit im Vertrieb tätig ist. Am 22. September startet der 24jährige  als erster HPKJ-Mitarbeiter ein berufsbegleitendes Studium an der Jade Hochschule.

Die Readaktion unserer Mitarbeiterzeitung “Typisch HPKJ” hat mal nachgefragt!
Hallo Soeren. Direkt nach dem Abitur hast Du dich erst mal für eine Ausbildung entschieden. Wie kamst du zu dem Entschluss, jetzt  noch einen akademischen Abschluss draufzusetzen?
Direkt nach dem Abi wollte ich dringend erst mal etwas anderes machen als theoretisches Lernen. Also erst mal in die Arbeitswelt reinschnuppern und dann weitersehen. Während der Ausbildung zum Industriekaufmann wurde mir allerdings klar, dass die Arbeit mir zwar sehr viel Spaß machte, ich aber gleichzeitig wusste, dass ich da noch mehr erreichen kann und will. So habe ich erst mal den Fachwirt IHK angefangen, den ich im Oktober abschließen werde.

Fachwirt IHK, das ist doch auch schon sehr gut.
Ja, aber ich habe festgestellt, dass sich die Inhalte kaum von denen der Berufsschule unterscheiden. Ich hatte mir aber gewünscht dort aufzubauen, wo die Ausbildung Grenzen gesetzt hat Zunächst habe ich dann über ein online Abendstudium nachgedacht und darüber auch mit Herrn Eibenstein gesprochen. Das Tolle war dann, dass dieser mir sofort den Vorschlag gemacht hat, mich  stattdessen lieber für ein berufsbegleitendes WirtschaftsStudium an der Jade Hochschule einzuschreiben und gleichzeitig bei HPKJ bleiben zu können.

Ein großer Vertrauensvorschuss, oder ?
Ich bin wirklich  glücklich, dass HPKJ meine Pläne so sehr unterstützt. Es bestätigt das, was mir schon bei der Ausbildung gut gefallen hat: Hier wird über individuelle Vorstellungen gesprochen und dann gemeinsam daran gearbeitet.

Wie läuft das dann ab?
Ich werde  während der Vorlesungszeit ganz „normaler“ Student an der Hochschule sein. In der Vorlesungsfreien Zeit und in den Praxissemestern bin ich dann hier. Ich denke, es ist eines der Hauptvorteile eines berufsbegleitenden Studiums, das Erlernte entweder direkt umsetzen zu können oder aber zumindest zeitnah im realen Unternehmensumfeld beobachten zu können.

Wenn man sich so weiterentwickelt, gibt es da zwischenmenschliche Probleme?
Bisher ganz sicher nicht. Ich empfinde mich auch nicht als privilegiert. Hier bei HPKJ ist es ja normal, sich weiter zu entwickeln. Und ich bin ja auch genau derselbe wie vorher. Eigentlich hatte ich nur den Mut Pläne zu schmieden und nach Unterstützung zu fragen.

Danke Soeren. Dabei wünscht auch  das gesamte HPKJ-Team viel Erfolg!

Geschrieben von IngaH.

Keine Kommentare vorhanden.

Dieser Beitrag wurde bisher nocht nicht kommentiert!

Einen Kommentar schreiben